Quinta Sinfonia en Ma

5a. Sinfonia en Ma

Frauen-Gesichter auf einer Aluminiumplatte gespiegelt, analoge Aufnahme, 35 mm Schwarz-Weiß-Negativ, Entwicklung unter Anwendung proprietärer fotografischer Entwicklungstechniken (verschiedene Temperaturen / Chemikalien)

1980 Haifa, Israel – 1988  Calí, Kolumbien

40×60 cm Fotodruck auf Alu-Dibond-Platten

Die Quinta Sinfonia en Ma verbindet mehr als nur der Name mit Beethovens 5. Symphonie.

In einer romantischen Deutung beschreibt das Werk des genialen deutschen Komponisten einen mühsamen Weg der Menschen vom Leid zum Licht, eine Steigerung von C Moll nach C Dur, von Traurigkeit zur Freude.

Auch diese Arbeit von Michael Meyer erlebt buchstäblich diese Entwicklung: ein Schwarz-Weiß-Negativ wird durch fotografische Entwicklungstechniken zu einer leuchtenden Farbwelt, die geisterhaften Gesichter auf einer Aluminiumplatte werden durch den Schaffensprozess des Künstlers zum Leben erweckt. Am Ende dominiert eine gewisse Leichtigkeit das Bild.

Dem Gefängnis einer Spiegelwelt entronnen, strahlt uns die Hoffnung aus den weit geöffneten Augen an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s